Glückliche Orte
Installation, 2020
4-Kanal-Installation, 23 Minuten, 2020

Ein Hörstück von Theater Mummpitz in Kooperation mit dem Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europa 2025

“Mein glücklichster Ort ist die Stadt. Ein LeerRaum. Türme. Der Fluss. Du musst nur ein wenig geradeaus gehen. Kopfsteine. Das alte Haus... “

Wir haben Schulkinder aus vier verschiedenen Stadtteilen in Nürnberg besucht und ihre Geschichten und Gedanken zu glücklichen Orten, Plätzen und Ecken in ihrer Stadt, in ihrem Viertel, in ihrer Phantasie gesammelt.

Aus den Geschichten der Kinder ist eine Hör-Collage entstanden, die von Orten erzählt, die offen lassen, ob es sie wirklich gibt oder ob man sie besuchen kann. Eins haben sie jedoch gemeinsam. Die Kinder sind dort glücklich und man selbst wäre es bestimmt auch.

Das Projekt ist als Hörinstallation konzipiert. Die Hörer*innen sitzen um einen großen Tisch herum und hören den Geschichten und Stimmen der Kindern aus 4 Lautsprechern zu, die um den Tisch herum verteilt sind.

In einem zweiten Teil des Projekts, arbeiteten Sabine Zieser, Andrea Maria Erl und Hannah Panusch mit den Kindern zum gleichen Thema. Aus den Workshops heraus entstanden Bastelarbeiten und Zeichnungen, die am Ende des Stücks offen gelegt werden können. Es entsteht ein HörRaum, in dem die StadtGeschichten der Kinder erlebbar werden.

Das Stück wurde im Rahmen des Panoptikum Festivals 2020 aufgeführt, eine Stereo Version des Stücks kann man sich im Foyer des Theater Mummpitz in Nürnberg unter eine Frisierhaube anhören.

Fotografin: Hannah Panusch

CREDITS
Es sprachen: Kinder der Reutersbrunnen Schule, der Holzgarten Schule, des Sonderpädagogischen Förderzentrums Langwasser und der Michael-Ende-Schule in Nürnberg.
Idee&Umsetzung: Andrea Maria Erl, Hannah Panusch und Sabine Zieser
Technische Realisation, Regie und Schnitt: Elena Zieser
Fotografin: Hannah Panusch

Eine Produktion von Theater Mummpitz, 2020.