Großvaters Haus
Hörspiel von Maria Antonia Schmidt und Elena Zieser
Stereo, 36 Minuten, 2011

Erzähl uns von dem Haus deiner Großeltern. Wie sah es dort aus, beschreibe die Gegenstände, die Gerüche und Klänge. Kannst du dich an deine Großeltern erinnern?

Fünfzehn Interview mit fünfzehn Personen, verschiedener Herkunft und Alters. Aus den kollektiven Erinnerungen entsteht ein komplett neues, durchaus absurdes und fiktives Haus der Großeltern. Die Interviewten verschmelzen zu einer großen Familie und ihre Erinnerungen ergänzen sich gegenseitig, spinnen sich weiter und beschreiben feinfühlig und genau die Geschichte von Großmutter und Großvater, die in diesem Haus leben, die von ihren Enkel*innen beobachtet werden, die am Ende ihres Lebens stehen und eine seltsam starke Prägung hinterlassen. Dieses O-Ton Hörspiel öffnet die Türen zu vergessenen Orten und vergessen Winkeln aus der Vergangenheit der Generationen, die kulturelle und zeitliche Grenzen mühelos überschreiten.

Foto: Max Schreiner

CREDITS
Sprecher*innen: Gabriele Bergmann, Alexander Berlich, Martin Becker, Helga Walpurga Brunnemann, Martin Brunnemann, Joanna Czech, Magalie Delattre, Sascha Langenbach, Elke Minckwitz, Michael Nieden, Maxim Prytula, Annemarie Rehfeldt, Jochen Strezinski, Elli Zieser und Tasma Zieser
Regie und Schnitt: Elena Zieser&Maria Antonia Schmidt
Sounddesign: Maria Antonia Schmidt
Mixing: Elena Zieser
Musik: Wolfgang Lackerschmitt

Gefördert durch den Frauenförderfond der Bauhaus-Universität Weimar.

Eine Produktion des Experimentellen Radios an der Bauhaus-Universität Weimar, 2011.

Das Hörspiel erhielt eine Lobende Erwähnung auf dem Leipziger Hörspielsommer, wurde beim SWR2 ausgestrahlt und wurde in einer Installationsversion in zwei Ausstellungen gezeigt: YEA, Kunsthaus Erfurt, 2012 und auf der Blauen Nacht in Nürnberg, 2013.