Wiederaufnahme
Klanginstallation mit acht Lautsprechern von Elena Zieser
8-Kanal, 11 Minuten, Loop, 2016
Video: Nathan Johnson

Die Interaktion des Dirigenten mit dem Orchester. Die menschliche Stimme als Instrument. Eine Studie über Hermann Scherchen in Form einer Verbindung zweier Organe. Er arbeitet mit absolutem Gehör und Perfektionismus, mit einer Leidenschaft für die Musik und ihre Spieler*innen – und einer Fantasie, die alles größer werden lässt. Diese Installation ist der Versuch, eine Idee von Scherchen selbst zu vertonen und gleichzeitig eine Momentaufnahme von ihm zu schaffen.

Ausgangsmaterial war ein Mittschnitt von einer Probe Scherchens mit den Stuttgarter Smyphonikern zum Stück „Der Marsch von Wellington“ von Ludwig van Beethoven, vom Süddeutschen Rundfunk RSO am 07.Oktober 1962. Das Audiomaterial habe ich im Hermann Scherchen Archiv der Akademie der Künste gefunden und es wurde mir für diese Arbeit freundlicherweise bereitgestellt.

In der Installation steht der Dirigent als ein Lautsprecher seinem Orchester gegenüber. Das Orchester besteht aus einer weiblichen Stimme, die die einzelnen Instrumente imitiert. Die beiden entwickelt einen Dialog, der zeitlich und räumlich unmöglich erscheint. Im Sinne von Hermann Scherchens Vision, einen Raum komplett mit Klang zu füllen (Nullstrahler), versucht diese Arbeit den Klang von Scherchen selbst im Raum zu verteilen.

Zur Veranschaulichung ist bei diesem Projekt ein Video beigefügt, das Original verliert in der Stereovariante leider seine Wirkung.

„Die Wiederaufnahme“ entstand im Rahmen des Stipendiums der Jungen Akademie, an der Akademie der Künste Berlin und wurde dort präsentiert. Des weiteren war die Installation Teil des „Kontakte‘17“ Festivals, ein elektroakustisches Musikfestival unter der Leitung von Dr. Gregorio Karman Garcias.

Ein Remake des Stück entstand zur Oslo-Night auf dem Dreispitzgelände in Basel, zusammen mit Kaspar Ludwig wurden die Lautsprecher mit Tonskulpturen verbunden und erzeugten so einen ganz neuartigen Klang.

Foto: Spehr 2018
Foto: Spehr 2018
Foto: Spehr 2018

CREDITS
Stimme und Gesang: Johanna Bittner
Transposition: Manuel Bittdorf
Idee, Regie und Schnitt: Elena Zieser

Mit freundlicher Unterstützung des Hermann-Scherchen Archivs, der Akademie der Künste, Berlin und Jürgen Wittneben, 2016.

Mit besonderen Dank an Paul Plamper und Henning Lindow.